Tram Frankfurt (Oder)

Tarifänderung 2004
Donnerstag, 1. April 2004

Vom 1. April 2004 an gelten in Berlin und Brandenburg neue Regelungen für Fahrkarten. So ist der 1- oder 2-Stunden-Fahrschein künftig nicht mehr für Rund- oder Hin- und Rückfahrten zugelassen. Er wird zum Einzelfahrschein, das heißt: man darf sich mit einem Einzelfahrschein künftig nur noch auf ein bestimmtes Ziel zubewegen. Das Umsteigen bleibt erlaubt. Abgeschafft wird in Berlin die Unterscheidung der Monatskarten in eine Premium- und eine Standardausgabe. Auch die Mitnahme von Hunden und Fahrrädern ändert sich.

Ebenfalls ab dem 1. April 2004 gelten im Fernverkehr der DB bundesweit neue Preise. Durchschnittlich werden die Fahrkarten um 3,4 Prozent teurer, aber nicht jeder Reisende muss tatsächlich mehr bezahlen: bis 100 Kilometer bleiben die Preise im ICE und IC unverändert, zwischen 100 und 200 Kilometer sinken sie um 1,6 Prozent. Dagegen gibt es bei Entfernungen ab 400 Kilometer eine Erhöhung von durchschnittlich 5,6 Prozent. Dank des neuen Maximalpreises muss aber auf Langstrecken künftig niemand mehr als 111 Euro (1. Klasse: 167 Euro) für die einfache Fahrt bezahlen. Platzreservierungen sind künftig kostenlos, wenn sie im Internet oder am Ticketautomaten gleichzeitig mit dem Fahrkartenkauf vorgenommen werden, ansonsten kostet eine Platzreservierung 3 Euro. Der Fahrkartenkauf im Internet erfolgt über das Onlineportal der Bahn. Dort finden Kunden auch das Angebot "Surf&Rail", bei dem zum Festpreis von 50 Euro für Hin- und Rückfahrt 2. Klassetickets für ausgewählte innerdeutsche Verbindungen gebucht werden können. Immer montags ab 17 Uhr werden die neuen Tickets angeboten. Bezahlt wird mit Kreditkarte oder im Lastschriftverfahren.

Mehr zum Thema

Tarifänderung 2003 (01.08.2003)