Tram Frankfurt (Oder)

Gleisbau Platz der Republik
Samstag, 9. Oktober 1999

Seit Mitte August wurde die Kreuzung Platz der Republik mit ihren umfangreichen Gleisanlagen und Weichen erneuert. Den letzten größeren Umbau in diesem Bereich gab es im Jahr 1983. Im Zuge der Arbeiten wurden die Gleisverbindungen von der Logenstraße in die Karl-Marx-Straße, von der Lindenstraße in die Logenstraße, sowie die zweigleisige Verbindung zwischen Lindenstraße und Karl-Marx-Straße entfernt. Mit dem Umzug des Betriebshofes von der Bachgasse nach Neuberesinchen hatten die genannten Anbindungen an die Logenstraße ihre Bedeutung verloren. Fahrten vom Stadion zur Europa-Universität oder von der Europa-Universität zur Lebuser Vorstadt sind damit nicht mehr möglich. Auch die seit 1985 nur noch bei Umleitungen genutzte Verbindung der Äste zum Stadion und zur Lebuser Vorstadt gehört damit der Vergangenheit an. Die Zahl der Weichen auf dem Platz der Republik sank von 8 auf 2.

Ebenfalls erneuert wurden Gleise und Bahnsteige im Zuge der Heilbronner Straße zwischen der Einmündung Bahnhofstraße und der Kreuzung Platz der Republik. Dabei wurden Gleisabstände aufgeweitet, so dass die Straßenbahngleise seitdem vom Bus mitbenutzt werden können und Bus und Bahn auf einer eigenen ÖV-Spur (Spur für den öffentlichen Verkehr) am übrigen Autoverkehr vorbei rollen. Zur Lärmminderung wurden die Schienen mit Gummi ummantelt und mit Beton bis zur Unterkante des Schienenkopfes verfüllt. Auch die Haltestelle Zentrum erhielt einen neuen Gleismittenabstand zur Mitbenutzung für Busse. Durch den Einbau von Kasseler Sonderbordsteinen sind ihre Bahnsteige nun behindertenfreundlich nutzbar.

Beim Umbau der Kreuzung Platz der Republik verschwanden die letzten beiden Weichensteuerungen mittels Fahrleitungskontakt im Frankfurter Netz. Die einzig verbliebene Schaltweiche erhielt eine Steuerung mit induktiver Meldeübertragung (IMU-Steuerung). Aufgrund der Elektrik moderner Straßenbahnfahrzeuge, die zusätzlich zum Traktionstrom Energie für Zusatz- und Hilfseinrichtungen aufnehmen und dabei ungewollte Weichenumstellungen hervorrufen können, sind Weichenschaltungen mit Fahrleitungskontakt in Deutschland seit 1996 verboten. Auch am Platz der Republik kam es 1994 dadurch zu einem Unfall. Im Zuge der Streckensperrung wurde weiterhin der Gleiswechsel in der Logenstraße entfernt.

Während die Strecken zur Europa-Universität und zum Stadion ab 9. Oktober wieder befahrbar sind und somit die Linien 2, 4 und 6 wieder nach Fahrplan fahren, bleibt der Abschnitt in die Lebuser Vorstadt noch bis November gesperrt. Im Bereich der späteren Haltestelle Brunnenplatz wird auch hier der Gleismittenabstand auf 3,60 Meter erhöht und weiterhin die festverlegte Einfachfahrleitung durch eine selbst nachspannende ersetzt.

Mehr zum Thema

Umsteigestation Platz der Republik eröffnet (01.10.1983)

Straßenbahnunfall am Platz der Republik (07.08.1994)