Tram Frankfurt (Oder)

Erster Niederflurwagen eingetroffen
Freitag, 18. Februar 1994

GT6M 301 in der Gleisschleife Neuberesinchen
GT6M 301 in der Gleisschleife Neuberesinchen

Die im Juni 1993 beschlossene Anschaffung von Niederflurwagen hat begonnen. Das erste von acht Fahrzeugen des Typs GT6M trifft in Frankfurt ein. Das Fahrzeug wird mit der Wagennummer 301 gekennzeichnet und ist der erste Niederflurwagen in der Region Berlin/Brandenburg. Der Wagen wurde bereits 1993 gebaut. Bei ersten Probe- und Lastfahrten wurde deutlich, dass die im letzten Sommer vorgenommene Anpassung von Lichtraumprofilen in Haltestellenbereichen noch nicht ausreichend war. Es müssen weitere Haltestellenkanten beschnitten werden. Vorerst ist ein Einsatz aus diesem Grund auf der Strecke nach Markendorf noch nicht möglich.

Der Prototyp des sechsachsigen Gelenktriebwagens von MAN wurde im Februar 1990 in Bremen vorgestellt. Seit 1993 erfolgte die Serienlieferung durch AEG, später ADtranz. Das 26,50 m lange Fahrzeug ist zu 100% niederflurig und war mit dieser Eigenschaft das weltweit erste. Geliefert wurde für meterspurige Netze die Version GT6M (M für Meterspur) und für normalspurige Netze (1.435 mm Spurweite) die Version GT6N (N für Normalspur). Den Antrieb übernehmen drei Drehstrom-Asynchron-Motoren, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 70 Stundenkilometer.

Das zweite Niederflurfahrzeug, der GT6M 302 (ebenfalls Baujahr 1993) trifft am 8. März 1994 in Frankfurt (Oder) ein. Die anderen sechs Fahrzeuge mit den Wagennummern 303 bis 308 werden zwischen Februar und November 1995 geliefert.

Mehr zum Thema

Haltestellenkanten geschliffen (Mai 1993)

Kauf von Niederflurwagen beschlossen (24.06.1993)

Niederflurwagen zur Probe (13.09.1993)