Tram Frankfurt (Oder)

Gleisbau am Bahnhof
Freitag, 20. September 1991

Auf der Bahnhofsseite des Beresinchenunnels werden Bogengleise ausgetauscht. Da der Tunnel dafür komplett gesperrt werden muss, werden die Buslinien umgeleitet. Für die Straßenbahn ergeben sich umfangreiche Änderungen und es kommt sogar zu einer vorübergehenden Wiederinbetriebnahme.

Die Linie 1 fährt mit Gotha-ZR-Solowagen alle 7/8 Minuten zwischen Lebuser Vorstadt und der Kießlingplatz (an der Strecke zum Westkreuz). Am Kießlingplatz wendeten die Wagen über einen Bau-Gleiswechsel. Hinter dem Kießlingplatz fanden seit Mai umfangreiche Gleisbauarbeiten statt. Linie 2 fährt im Ersatzverkehr zwischen Meurerstraße (Bus-Hst. der Linien A [heute 980] und C [982]) und Kießlingplatz/Goethestraße. Dadurch werden weniger Busse auf dieser Strecke benötigt und es stehen mehr Fahrzeuge für den Ersatzverkehr im Bahnhofsbereich zur Verfügung.

Linie 3 fährt zwischen Kopernikusstraße und Neuberesinchen, die Linien 4 und 7 zwischen Markendorf und Neuberesinchen. Linie 6 wird vorübergehend eingestellt. Es wird ein Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Stadion und Wintergarten (zurück ab Leninallee [heute Birkenallee]) eingerichtet. Die Ersatzbusse übernehmen in Richtung Stadtzentrum an der Haltestelle Johann-Eichorn-Straße die Straßenbahnfahrgäste aus Neuberesinchen, Markendorf und von der Kopernikusstraße. Da der Ersatzbus nur alle 7/8 Minuten fährt, reichen die Plätze oft hinten und vorn nicht. Neben Mercedes-Bussen kommen auch noch Ikarus 280 zum Einsatz.