Tram Frankfurt (Oder)

Straßenbahn nach Estland verkauft
Montag, 13. März 2006

Abreise nach Estland
Abreise nach Estland

Bei der Frankfurter Straßenbahn werden weitere nicht mehr benötigte Fahrzeuge aus dem Bestand genommen. Wie schon im Vorjahr ging wieder ein Fahrzeug in die Schrottpresse. Der 1987 gebaute und angelieferte Triebwagen 216, Typ KT4DM (1994 modernisiert), wurde erst im vorletzten Jahr abgestellt. Anders als in den vergangenen Jahren durfte dieser Wagen aber nicht jahrelang auf einem Abstellgleis auf eine bessere Zukunft hoffen, sondern wurde bald nach seiner Abstellung ausgemustert und verschrottet. Deutlich freundlicher ist die Geschichte um den zweiten ausgemusterten Wagen. Triebwagen 211, ebenfalls Baujahr 1987 (1994 modernisiert), wurde an den Straßenbahnbetrieb der Hauptstadt Estlands, nach Tallinn verkauft.

Die Straßenbahn in Tallinn (deutsch Reval) bekam bereits seit 1980 fabrikneue Gelenktatrawagen vom Typ KT4SU, die dem KT4D für den deutschen Markt ähnlich sind. Insgesamt wurden bis 1990 73 Fahrzeuge dieses Typs nach Tallinn geliefert. Ab 1996 übernahm Tallinn zusätzlich gebrauchte KT4D aus Cottbus und Gera. Dass Frankfurt (Oder) deutlich neuere Fahrzeuge des gleichen Typs zu dieser Zeit nicht ebenfalls nach Osteuropa verkaufte, sondern lieber verschrottete, wurde vielerorts mit Kopfschütteln bedacht. Dem Vernehmen nach konnte man sich nicht auf einen angemessenen Übernahmepreis und auf die Kostenübernahme für den Transport einigen. Erstmals ging nun ein Frankfurter Fahrzeug auf die Reise zu einem osteuropäischen EU-Partner. Der Triebwagen 211 verließ Frankfurt am 13. März 2006 und bereichert in Tallinn als Triebwagen 143 den Wagenpark. Nach 9 KT4DM im Jahr 2005 gingen somit zwei weitere Straßenbahnwagen aus dem Bestand. Zu diesem Zeitpunkt sind noch 19 KT4DM vorhanden und einsatzbereit, hinzu kommen 8 Niederflurwagen vom Typ GT6M.