Tram Frankfurt (Oder)

Bahnsteigverlängerung Dresdener Platz
Montag, 20. Oktober 2008

Korrespondenzhalt am Dresdener Platz
Korrespondenzhalt am Dresdener Platz

Die Stadtverkehrsgesellschaft (SVF) verlängert an der Bus- und Straßenbahnhaltestelle Dresdener Platz die Bahnsteige. Dadurch soll vor allem das Umsteigen von einer Straßenbahn in die andere erleichtert werden. In den Herbstferien 2008 wird mit einem geringeren Verkehrsaufkommen gerechnet, so dass tagsüber der Straßenbahnverkehr unterbrochen und die Bahnsteigverlängerung realisiert werden kann.

Seit dem Wegfall der Straßenbahnlinie 6 im August 2005 besteht zwischen der Innenstadt und dem Wohngebiet Neuberesinchen nur noch alle 20 Minuten eine direkte Verbindung mit der Straßenbahnlinie 1. Um weitere Fahrmöglichkeiten anbieten zu können, wurde der Fahrplan so gelegt, dass zunächst mit der Linie 3 aus dem Zentrum zum Dresdener Platz gefahren wird und dort in die Linie 5 nach Neuberesinchen umgestiegen werden kann. Die Linie 5 kommt seitdem kurz nach der Linie 3. Um auch von der Linie 5 in die Linie 3 umsteigen zu können, müssen beide Linien gleichzeitig am Bahnsteig halten. Dafür reichten die Bahnsteiglängen bisher nicht aus. Warum man einen solchen langen Bahnsteig nicht an der kürzlich umgebauten Haltestelle Bahnhof realisiert hat, ist nicht bekannt.

Auf den beiden genannten Linien, deren Korrespondenzhalt besonders wichtig ist, kommen unter anderem Tatra-Doppeltraktionen (Linie 5) und Niederflurwagen vom Typ GT6M (Linie 3 und 5) zum Einsatz. Soll davon je ein Zug am selben Bahnsteig halten, ist eine Bahnsteiglänge von 60 Metern nötig, Frankfurts Straßenbahnsteige sind in der Regel nur 40 Meter lang. Darum verlängert der Verkehrsbetrieb die beiden Bahnsteige am Dresdener Platz nun um 20 Meter. Die Haltestelle wurde 1980 eingerichtet und 1997 letztmalig saniert.